Hühner

Wenn es um Landleben geht, muss es um Hühner gehen. Hühner sind wohl mit eine der ältesten Haustierrassen überhaupt. So sind Funde aus Asien bis zu 8.000 Jahre alt, in Europa bis zu 3000. Wir wollen dazu beitragen, Hühnerrassen zu erhalten. Besonders die Nutzrassen haben wir in unser Herz geschlossen. So findet man bei uns Marans und Bielefelder Kennhühner.

20131027_112000

Hier sehen Sie das Fachpersonal mit einem Bielefelder Kennhuhn.

Marans:

Marans sind eine aus Frankreich (Stadt Marans) stammende Hühnerrasse. Deren zucht bereits im 19Jahrhunder begann.  Besonders auffällig sind ihre wunderschönen, fast schokoladenbraunen Eier. Bei den Farbschlägen unterscheidet man in schwarz-kupfer, schwarz-silber, weizenfarbig und gesperbert. Da das Huhn eine gute Legeleistung und die Hähne sich gut mästen lassen, kann man von einem Zweinutzungshuhn sprechen (d.h. Eier- und Fleischnutzung).

DSCN0037 DSCN0034  DSCN0038 DSCN0040

 

 

 

 

 

 

Bielefelder Kennhuhn:

Das Bielefelder Kennhuhn, ist eine recht junge Hühnerrasse. Sie wurde in den 1970iger Jahren aus Amrocks, Mechelnern, New Hamphire und Rhodeländern erzüchtet wurde. Es ist ein ausgesprochenes Zweinutzungshuhn, die Hennen legen bis zu 230 Eiern im Jahr, die Hähne kommen auf bis zu 4kg Gewicht. Die Bezeichnung Kennhuhn bezieht sich auf die sofort nach dem Schlupf mögliche Unterscheidung ob es sich um ein Hahnenkücken oder Hennenkücken handelt.

Die Farbschläge sind kennsperber und silber-kennsperber.

Hennenkücken, ein Tag alt

Unsere Bielefelder im Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.